Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragspartner

Sind der jeweilige Mieter und der Vermieter, hier, MobileRocks / MobileRoundabouts, Inh.: Malte Schütrumpf, Rembrandtstraße 10, 55127 Mainz.

2. Bestimmungsgemäßer Einsatz

Die mobilen Eventmodule -Kletterfelsen, Face to Face Kletterwand, Karussells, Hüpfburgen etc. (in der Folge dieser AGB´s "Eventmodule" genannt) - dürfen ausschließlich für den vorgesehenen Zweck eingesetzt werden. Bei Vermietungen ohne Betreuung durch den Vermieter, garantiert dies der Mieter.

3. Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand ist die Vermietung der Eventmodule mit vereinbartem Zubehör und die vereinbarte Mietdauer. Der Mietpreis, das Zubehör, die Mietdauer, der Einsatzort, die Anlieferungs-, Aufbau- und Abbauzeiten ergeben sich aus dem Angebot. Es ist dem Mieter nicht gestattet den Einsatzort zu ändern. Eigenmächtiges Abbauen, Umsetzen oder Verschieben ist untersagt. Diese Arbeiten unterliegen ausschließlich dem Vermieter. Eventuell erforderliche Genehmigungen oder Anmeldungen bei z. B. der Stadt, deren Behörden usw., sind durch den Mieter organisatorisch und kostenmäßig sicher zu stellen. Änderungen am Eventmodul (z.B.: Klettergriffen und Zubehör) sind untersagt. Das Anbringen von Beschriftungen, Schildern oder Aufklebern sind nicht gestattet. Möchte der Mieter eine Werbung (Fahnen, Banner o.ä.) anbringen, ist dies im Mietvertrag aufzuführen und durch den Vermieter zu gestatten. Der Vermieter behält sich vor, Eigenwerbung in jeglicher Form an den Eventmodulen anzubringen.

4. Auf- und Abbau

Für den Auf- und Abbau wird eine feste, ebene, saubere Fläche, z.B. Grünfläche oder Asphalt, mit direkter Zufahrt für einen Transporter mit Anhänger benötigt. Die Transportmaße des jeweiligen Eventmoduls entnehmen Sie dem Anhang oder der Homepage.
1. Der Aufbau wird, wie im Angebot beschrieben, ausschließlich vom Vermieter durchgeführt. Der Mieter hat bei Anlieferung sowie Abholung, dafür Sorge zu tragen, dass sämtliche Anfahrtswege, Zufahrten, Einfahrten usw. problemlos zu passieren sind. Andernfalls hat der Vermieter das Recht, bei Anlieferung, die Auslieferung zu beenden (ohne Ausgleich der Mietzahlung) und bei Abholung zusätzliche Kosten zu berechnen. Bei Aktionen mit Betreuung stellt der Mieter für meine Zugfahrzeuge und die Hänger kostenlos Parkmöglichkeiten am Aktionsort zur Verfügung.
2. Der Vermieter installiert die vereinbarten Sonderleistungen, wie z.B. die Fahne.
3. Die Mietgegenstände müssen zum vereinbarten Termin vollständig zur Rücknahme durch den Vermieter bereitstehen.
4. Ist eine Rücknahme nach Beendigung des Mietverhältnisses nicht oder nur verspätet möglich, so kann der Vermieter für die Dauer der Vorenthaltung zusätzlich Miete fordern. Unberührt hiervon bleibt die Geltendmachung eines weiteren Schadens, insbesondere eines solchen von entgangenem Gewinn und Schadenersatz aufgrund der Unmöglichkeit einer anderweitigen Vermietung. Eventuelle notwendige Reparaturen, Neubeschaffungen oder Reinigungsarbeiten werden, sofern sie dem verursachenden Mieter nachgewiesen werden, auch nachträglich in Rechnung gestellt. 5. Der Mieter hat eine separat abgesicherte 16A Steckdose 230V am Aufstellungsort zur Verfügung zu stellen.
6. Aufbaubedingt ist es möglich, dass Kratzspuren am Untergrund entstehen. Eventuell entstehende Kosten hierdurch, verbleiben beim Mieter.
7. Aus organisatorischen Gründen bleibt es dem Vermieter überlassen, den Aufbau und Abbau einen Tag vorher bzw. nachher auszuführen.

5. Betreuung und Betreibung durch den Mieter

Der Mieter garantiert, dass die Eventmodule den bestimmungsgemäßen Einsatz haben. Alle mit der Aufsicht und Betreibung betrauten Personen müssen volljährig sein und sich mit den Sicherheitsbestimmungen und Funktionsweisen vertraut machen. Der Mieter garantiert die ständige Betreuung der Eventmodule. Den Betriebsanleitungen, sowie den Einweisungen durch den Vermieter, ist unbedingt Folge zu leisten. Der Mieter schließt eine Haftpflichtversicherung ab und weist dies dem Vermieter nach. Der Vermieter kann die Versicherung auch veranlassen, der Mieter trägt die Kosten. Falls ein Defekt an einem Eventmodul auftritt, ist das Gerät unverzüglich stillzulegen, und der Vermieter ist sofort zu informieren. Eigenmächtige Reparaturversuche sind verboten. Der Mieter hat während des Eigenbetriebes, Sicherungen sowie Schraubverbindungen zu kontrollieren und gegebenenfalls wieder zu sichern / zu verschrauben (z.B.: Kettenbefestigungen / Sitze / Plattformstützen etc.).

6. Betreuung durch den Vermieter

Das vom Vermieter beauftragte Aufsichtspersonal behält sich vor, alle Personen die gegen die Sicherheitsregeln und ausgelegten Kletter- und Nutzungsordnungen verstoßen, von der weiteren Teilnahme am Aktionsbetrieb auszuschließen. Bei Verstoß gegen diese Bestimmungen und bei drohenden Gefahren, behält sich der Vermieter vor, das Eventmodul zeitweilig oder gar dauerhaft außer Betrieb zu nehmen.

7. Haftung des Mieters

Für Schäden, Zerstörung, Diebstahl und die daraus entstehenden Folge- und Ausfallkosten haftet der Mieter in vollem Umfang (nach dem Aufbau wird ein Belegfoto erstellt). Ebenso haftet der Mieter für Unfälle, die in seinem Verantwortungsbereich entstehen, besonders für das, vom Mieter eingesetzten Sicherungspersonals. Wir empfehlen dem Mieter eine entsprechende Versicherung in Kombination mit § 5 dieses Vertrages. Die Benutzung der Eventmodule erfolgt auf eigene Gefahr der Teilnehmer. Die gemieteten Eventmodule bleiben von der Aufstellung bis zur Abholung in der Verantwortung, sowie in der Haftung des Mieters. Der Mieter ist verpflichtet, bei Abbau, das Eventmodul zur Überprüfung in betriebsbereitem Zustand zu belassen. Bei Nichteinhaltung wird die Kaution bis zur Überprüfung einbehalten und 40% in Abzug gebracht. Da einige Eventmodule bei Rückgabe nicht unmittelbar auf mögliche Schäden hin überprüft werden können, entbindet die Abholung des Eventmoduls den Mieter nicht von seiner Verpflichtung für Schäden zu haften, die in seinem Verantwortungsbereich entstanden sind. In diesem Fall erfolgt eine Nachberechnung.

8. Haftung des Vermieters

Der Vermieter haftet im Rahmen der abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die auf fahrlässige bzw. grob fahrlässige Handhabung des Vermieters, bei 1. Auf- und Abbau oder
2. der, mit der Betreuung durch den Vermieter betrauten Personen zurückzuführen sind. Die Benutzung der Eventmodule erfolgt auf eigene Gefahr der Teilnehmer. Der Mieter verzichtet ausdrücklich auf etwaige Haftungs- oder Regressansprüche gegenüber dem Vermieter. Der Vermieter wird von etwaigen Obliegenheitspflichten gegenüber dem Mieter ausdrücklich entbunden.

9. Ausfall

1. Die Buchungsannahme und das Erstellen einer Auftragsbestätigung durch den Vermieter führt zum Zustandekommen des Vertrages. Wurde ein Auftrag erteilt und wird dieser vom Mieter storniert, ist eine Gebühr von 30% des Gesamtpreises fällig. Liegt der Stornierungstermin weniger als 30 Tage vor dem Veranstaltungstermin werden 60% der Gesamtsumme fällig. Kann der Mieter einen Ersatzmieter bringen, entbindet ihn das von seiner Zahlung. Ist das Eventmodul aufgebaut, der Mieter hat aber z. B. erforderliche Genehmigungen nicht eingeholt, der Betrieb wird von behördlicher Seite verboten, etc., entstehen dem Mieter die vollen Kosten.
2. Kann der Vermieter auf Grund von technischen Schwierigkeiten, höherer Gewalt, etc. nicht seinen Verpflichtungen nachkommen, behält er sich vor, ein anderes Eventmodul als Ersatz zu stellen. Sollte dies ebenfalls nicht möglich sein, wird eine erhaltene Anzahlung erstattet. Ein weitergehender Schadenersatz wird nicht gewährt. Sollte ein technischer Defekt während der Mietzeit auftreten, wird der Vermieter den Fehler schnellstmöglich beheben. Hierbei hat der Mieter keinen Anspruch auf Minderung oder Rückerstattung des Mietpreises.

10. Zahlung

Mit Vertragsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 30 % des Gesamtpreises zu leisten. 35% werden zum Aufbau fällig. Die Anzahlung wird auf den Preis für die Vermietung angerechnet. Der Restbetrag ist nach Rechnungsstellung innerhalb von 14 Tagen fällig. Kosten, wie nicht erbrachte Endreinigung, Personal oder weiteres Sonderzubehör, werden bei Abbau / Abholung in Rechnung gestellt und sind sofort zahlbar. Bei Anmietungen an ausschließlich Sonn- und Feiertagen wird ein Aufpreis von 25% erhoben. Die Mietkaution (nur fällig bei Betreuung durch Mieter) in Höhe von € 300,00 (Verrechnungsscheck oder bar) ist bei Aufbau fällig.

11. Kündigung

Vermieter und Mieter sind zur Kündigung des Vertrages im Falle, bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer, höherer Gewalt berechtigt. Ab Windstärke 6 müssen die Eventmodule aus Sicherheitsgründen umgelegt werden. Der Vermieter ist zur Preiserstattung nur insoweit verpflichtet, als er Leistungen noch nicht erbracht hat und zur Erbringung dieser noch nicht erbrachten Leistungen, nicht in der Lage ist.

12. Gültigkeit

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als vereinbart, sofern keine weiteren schriftlichen Verträge bestehen, die diese in einzelnen Punkten oder insgesamt ersetzen oder ergänzen. Für alle in bestehenden Verträgen nicht aufgeführten Vereinbarungen gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Vermieter widerspricht hiermit ausdrücklich allen anders lautenden Bedingungen des Mieters.

13. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Teile dieser AGB unwirksam oder nicht anwendbar sein, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestandteile. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt.

14. Inhaber

MobileRocks / MobileRoundabouts, Inh.: Malte Schütrumpf, Rembrandtstraße 10, 55127 Mainz

15. Erfüllungsort

Gilt D- 55127 Mainz, Gerichtsstand ist Mainz.
Besuchen Sie unsere Partnerwebseiten

MobileRoundabouts knabe::design Mainzer Hüpfburgenvermietung Höhentechnik Förster Mister Kunterbunt
knabe::design Copyright © 2011-2017 MobileRocks & knabe::design.
Alle Rechte vorbehalten.